Kurz und knapp

Liebe Grootfehntjer,

ich heiße Verena Beermann, bin 38 Jahre alt, verheiratet

und habe zwei Kinder.

 

Ursprünglich komme ich aus Wiesmoor. Dort habe ich im Alter von neun Jahren meinen Mann bei den Pfadfindern kennengelernt.

Aus verschiedenen Gründen habe ich sehr früh auf eigenen Beinen gestanden.

Ich habe in Berlin, Hannover, Wilhelmshaven und Hamburg gelebt und bin seit 2007 glückliche Bürgerin der Gemeinde Großefehn.

Was habe ich bisher gemacht

Ich habe zwei abgeschlossene Ausbildungen sowie ein abgeschlossenes Studium als Kommunikationsdesignerin.

Meine Ausbildung als Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte habe ich auf zweieinhalb Jahre verkürzen können und die Ausbildung zur Mediengestalterin auf zwei Jahre. Anschließend begann ich das Studium zur Kommunikationsdesignerin in Hamburg. Neben dem Studium gab es einige Nebenjobs um das Studium und die Wohnung selber finanzieren zu können. Somit habe ich gekellnert, als Promoterin, freie Mitarbeiterin im Bereich Eventmangement, in Werbeagenturen sowie im Bereich Marketing und als freie Journalistin gearbeitet. 

Während des Studiums begann ich meine Selbständigkeit aufzubauen und als freie Designerin für  internationale Agenturen zu arbeiten. Mein hohes Engagement, mein Ehrgeiz und mein Qualitätsanspruch haben meinen eigenen Kundenstamm stetig wachsen lassen, so dass ich selbst und ständig nach dem Studium weiter arbeiten konnte und meine Agentur in Großefehn etablieren konnte.

 

Warum mich wählen?

Ich bin eine lösungsorientierte Querdenkerin. Oft bin ich schon bei der Lösung, wenn andere noch über das Problem nachdenken.

Wenn man mir sagt: "Das wird schwierig", freue ich mich, denn dann ist es nicht unmöglich!

In meinen Augen ist die Verwaltung ein Dienstleister für den Bürger. Diese Dienstleistung fordert eine offene Politik. Alle Bürger müssen sich in Großefehn und in der Verwaltung willkommen fühlen.

 

Großefehn steht mit seinen 14 Ortsteilen vor den unterschiedlichsten Herausforderungen.

Vor diesen darf man nicht erschrecken, denn die Zukunft will gestaltet werden.

 

Ich möchte der Gemeinde Großefehn etwas mehr Frische geben. Es gibt Dinge, die man besser machen kann. Hieran möchte ich gemeinsam mit dem Rat und der Bürgerschaft arbeiten. Die Ideen und Kreativität von Bürgern ernst nehmen, miteinander arbeiten. Großefehn nicht nur verwalten, sondern zukunftsorientiert entwickeln.

 

Zu meinen Stärken gehören eine kreative, konzeptionelle und kaufmännische DenkweiseZudem  bin ich parteilos und unabhängig, somit flexibel und nicht an strenge Vereinbarungen gebunden.

 

Warum ich Bürgermeisterin werden möchte.

Interessant fand ich das Amt der Bürgermeisterin schon immer! Zudem scheue ich nicht vor neuen Aufgaben. Ich bin jemand, der Herausforderungen annimmt und Chancen nutzt.  

 

Es wird ein neuer, spannender und bestimmt auch arbeitsreicher Weg sein. Gleichzeitig habe ich aber auch den unbändigen Willen Großefehn weiter nach vorne zu bringen.

Ich bewerbe mich, da es zu viele gewachsene Strukturen gibt.  Es ist kein Geheimnis, dass nach vielen Jahren im Dienst eine Betriebsblindheit einsetzt.

Jetzt muss einfach frischer Wind, jemand der "das nicht schon seit 20 Jahren so macht" ins Rathaus. 

 

Als Bürgermeisterin bin ich Vertreterin aller Bürgerinnen und Bürger von Großefehn - das ist eine Aufgabe mit einer enorm großen Verantwortung. 

Genau dieser Aufgabe stelle ich mich und werde diese Verantwortung übernehmen. 

Ich fühle mich meiner Heimat und den dort lebenden Menschen tief verbunden und verpflichtet.

 

Ich werde mit ganzem Herzen meine Leidenschaft, meine Fähigkeiten, mein Engagement und meine Stärken in Großefehn einsetzen. 

 

Wir möchten Großefehn gemeinsam gestalten!

Deshalb bitte ich um Deine Stimme am 3. November 2019!

 

Was ich noch lernen muss.

Man lernt so lange man lebt. Das ist auch gut so!

Auch im Verwaltungsbereich gibt es Dinge, die  ich noch nicht kenne. Das Gute ist, in der Verwaltung ist fast alles geregelt. Dieses schreckt mich nicht ab.

Ich bin freundlich, bestimmt und direkt. Lange und ausufernde Reden liegen mir nicht. Ich weiß jedoch nicht ob sich das unbedingt ändern muss.

Des weiteren  kann ich Plattdeutsch verstehen, schreiben und lesen, leider spreche ich unsere wunderschöne plattdeutsche Sprache nicht so gut. Das soll sich ändern.

 

Was ich nicht leisten kann.

Das Amt der Bürgermeisterin ist mehr als ein Vollzeitjob, dieses ist mir sehr bewußt. Auch jetzt haben wir oftmals die Situation, dass ich bis spät Abends und auch am Wochenende an Aufträgen sitze. Neben der Arbeit in der Verwaltung kommen viele Termine und Veranstaltungen hinzu. Allerdings kann ich nicht auf jedem Geburtstag und jeder Hochzeit "tanzen". Dieses ist sinnbildlich gesprochen. Natürlich werde ich sehr viele Termine wahrnehmen, aber auch die Familie muss einen festen Platz bekommen.

 

Was ich sonst so mache

Sehr viel Zeit verbringe ich mit meinem Beruf und meiner Familie. Des Weiteren haben wir einen recht großen Hof, welchen wir renovieren. Ehrenamtlich engagiere ich mich als Gründungsmitglied aktiv im Lions Club Großefehn. Der Lions Club ist für mich so attraktiv, da ich mich hier gezielt für Kinder- und Jugendliche sowie für die Kultur in Großefehn einsetzten kann. Für dieses steht der Lions Club Großefehn.

Nicht als Mitglied, aber mit freudigem Herzen habe ich gerne immer wieder die Tafel in Großefehn, die Spetzerfehner Feuerwehr, den SV Großefehn, die DRLG Wiesmoor-Großefehn, die Schulen unterstützt, wenn in diesem Sinne Anfragen kamen und dies realisieren konnte.